reicke-online

Wie ein Virus die Krise der Gesellschaft offenbart

In der aktuellen Situation ist Verleugnung genauso fehl am Platz wie Panikmache. Dennoch haben es Politik und vor allem die Medien wieder erfolgreich geschafft beim Thema SARS-CoV-2 die Gesellschaft zu spalten. Die Mainstream-Medien berufen sich hauptsächlich auf die Meinung eines einzelnen Mannes, Christian Drosten. Wie objektiv kann das sein? Nach bekanntem Schema wird jeder mit abweichenden, relativierenden Ansichten diffamiert, lächerlich gemacht oder in irgendeine radikale Ecke gestellt. Man redet übereinander und nicht miteinander und Argumente zählen nicht. Und so ganz nebenbei werden unsere Bürgerrechte immer weiter beschnitten und keinen scheint es zu stören.
Die Methode ist uralt. Angst war schon immer das beste Mittel das Volk zu kontrollieren. Als die Kirche noch die Politik im Staat machte, drohte man bei Ungehorsam mit der Strafe Gottes. Will man den Überwachungsstaat? Kein Problem. Erzählt den Leuten, dass an jeder Ecke ein Terrorist steht der sie in die Luft sprengen will und Datenschutz oder Privatsphäre sind kein Thema mehr! Man will einen Mindestlohn verhindern? Malt das Schreckgespenst der Massenarbeitslosigkeit an die Wand!
Gegen Angst hilft nur Information. Wissen ist Macht. Hört auf nur Schlagzeilen zu konsumieren, in denen euch durch geschicktes Wording schon die "richtige" Meinung zum Thema suggeriert wird. So werden Hintergrundinformationen bewußt unterschlagen. Auf dieser Seite findet Ihr regelmäßig Links zu alternativen, unabhängigen Informationsquellen nicht nur zum Thema COVID-19.




Warum Claus Kleber & Co. Hausverbot haben

Kleber Der schwarze Kanal

Er steht beispielhaft für die transatlantischen Netzwerke, die sich in der Gesellschaft ausgebreitet haben. Ich nenne ihn gern auch den Karl-Eduard von Schnitzler des Westens. Für einen echten Journalisten verbietet sich von selbst die Mitgliedschaft in Vereinen wie der "Atlantikbrücke" - eine der einflussreichsten Organisation, was die Verfilzung von Kapital, Militär, Politik, Wirtschaft und Medien angeht. Viele, die im Westen aufgewachsen sind und gern mit Fingern auf die ehemalige DDR zeigen, sind unfähig zu erkennen, dass sie selbst von klein auf eine ideologische Brille verpasst bekamen, durch die sie die Welt betrachten sollen.
Wer sich ausschließlich in den Einheitsmedien informiert, beschneidet sich der Meinungsfreiheit und gibt nur wieder, was er nach dem Willen von Politik, Medien und deren Hintermännern meinen soll. Kleber & Co. füttern euch einseitig mit unbewiesenen Behauptungen, Halbwahrheiten und Lügen, aber vor allem verschweigen sie euch wichtige Fakten und Hintergrundinformationen damit ihr das denkt, was ihr denken sollt. Benutzt euren Kopf und fragt euch, wer hier welche Interessen vertritt. Informiert euch aus alternativen Quellen. Hört euch auch die Gegenseite an (im Original, nicht die gekürzte und manipulierte Version), um euch wirklich eure EIGENE Meinung zu bilden. Natürlich seid ihr auch dort nicht sicher vor Manipulation, aber würdet ihr einem Richter trauen, der sein Urteil fällt, nachdem er einer Partei den Mund verboten hat und sich für Fakten und Beweise nicht interessiert?

"Meinungsfreiheit ist eine Farce, wenn die Information über die Tatsachen nicht garantiert ist."
(Hannah Arendt)

Übt euch darin, alle Informationen kritisch zu hinterfragen. Hier bekommt ihr interessante Links auf alternative Quellen und in loser Folge werde ich eigene Kommentare veröffentlichen, damit ihr erfahrt, was die Medien euch gerne verschweigen ...



"Wir können im Rückblick auf die Geschichte der Bundesrepublik sagen, daß all die großen Entscheidungen keine demoskopische Mehrheit hatten.
...
Fast alle diese Entscheidungen sind gegen die Mehrheit der Deutschen erfolgt. Erst im Nachhinein hat sich in vielen Fällen die Haltung der Deutschen verändert. Ich finde es auch vernünftig, daß sich die Bevölkerung das Ergebnis einer Maßnahme erst einmal anschaut und dann ein Urteil darüber bildet. Ich glaube das ist Ausdruck des Primats der Politik, und an dem sollte auch festgehalten werden.
(Angela Merkel 2010)"

Unsere Politiker haben es halt nicht so mit der Demokratie. Im Zweifel heißt das auch - wir ziehen erst mal in den Krieg und werden uns das Ergebnis schon schönreden. Ich spreche diesen Leuten das Recht ab, sich Volksvertreter nennen zu dürfen.
Quizfrage Frau Merkel: Wie nennt man eine Staatsform, bei der die Regierung dem Volk die Politik diktiert?




Lisa Fitz - Ich sehe was

Rubikon

Nachdenkseiten

KenFM unabhängiges Presseportal

Multipolar Magazin